Programm

Schauspiel

Paulette-Oma zieht durch
Ein herrliche Komödie mit Tiefgang von Anna Bechstein nach dem Kinohit von Jérôme Enrico
am 29.09.2020 um 20:00 Uhr
Wer sagt denn, dass Geld nicht doch glücklich machen kann?
Oma Paulette muss von einer Minirente leben, ist verbittert, bösartig und extrem rassistisch. Als der Gerichtsvollzieher
auch noch die Möbel holt, reicht es. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und wird vom Sozialfall zu einer äußerst erfolgreichen
Geschäftsfrau. Kleiner Schönheitsfehler: Paulette dealt mit weichen Drogen.
Opa wird verkauft
Heiterer Schwank von Franz Streicher
am 25.10.2020 um 16:00 Uhr
Er triezt Katrin, bis die Magd ihren Dienst kündigt. Er hält mit Faxen seinen Enkel Schorsch von der
Arbeit ab. Kurzum: Opa ist zu nichts zu gebrauchen.
 
 
"Singles"
Die Lessener Theaterfreunde präsentieren eine plattdeutsche Komödie von Frank Pinkus
am 31.12.2020 um 15:00 Uhr
Sie haben alle so ihre Erfahrungen mit den Männern: Betsy hat absolut keine Lust, sich an einen Mann zu binden. Sie
genießt intensiv die mögliche Vielfalt der Männerwelt. Sally hat ihren Gerd und kann sich einen anderen Mann gar nicht
vorstellen. Mona hat ihre schlechten Erlebnisse mit Männern nicht verwunden. Sie fühlt sich nur noch bei der Lektüre der
Stücke William Shakespeares einem Mann verbunden.
25 km/h
Ein kurioser Theater-Trip nach dem Film von Oliver Ziegenbalg und Markus Goller
am 05.02.2021 um 20:00 Uhr
Christian und Georg treffen sich zum ersten Mal seit Jahrzehnten auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Während Georg
als Tischler im Heimatstädtchen geblieben ist und den Vater bis zu dessen Tod gepflegt hat, hat Christian als Geschäftsmann
eine erfolgreiche Karriere gemacht. Die ausgeprägten Animositäten werden am Abend im gemeinsamen Elternhaus
mit Hilfe großer Mengen Alkohols einigermaßen erfolgreich verdrängt. Zumindest so weit, dass die beiden beschließen,
die gemeinsame Moped-Tour durch Deutschland zu machen, die sie mit 16 verabredet hatten.
 
 
Sophie Scholl
Die letzten Tage
am 25.02.2021 um 20:00 Uhr
Mitten zur Zeit des Dritten Reiches formiert sich eine studentische Widerstandsgruppe: Die Weiße Rose. Sie ruft zum
Aufstand gegen die Nazi-Diktatur auf. Der innere Kreis, bestehend aus den beiden Geschwistern Hans und Sophie Scholl,
Alexander Schmorell, Christoph Probst, Willi Graf und dem Universitätsprofessor Kurt Huber, druckt dafür in einem Raum
auf einer alten Matritzenmaschine Flugblätter, die per Post verschickt werden.
Extrem laut und unglaublich nach
Poetisches Schauspiel nach dem Bestseller von Jonathan Safran Foer
am 18.03.2021 um 20:00 Uhr
Oskar Schell ist Denker, Astronom, Erfinder und Pazifist. Er sammelt die sonderbarsten Dinge und schreibt regelmäßig
in sein Was-ich-schon-alles-erlebt-habe-Album. Der letzte Eintrag gilt seinem Vater, der während der Anschläge auf
das World-Trade-Center starb. Danach war nichts mehr wie vorher: die hinterlassenen Botschaften des Vaters auf dem
Anrufbeantworter, versteckt im Kleiderschrank, die verwaiste Wohnung, die Mutter, die sich immer sorgt. Und dann findet
Oskar bei den Sachen seines Vaters einen Schlüssel in einem Briefumschlag, beschriftet mit dem Wort „Black".
 
 
Hebbt wi nich - gifft dat nich - NEUES STÜCK: Dat Treppenhuus is Tüüge
am 27.03.2021 um 19:30 Uhr
Das Stück Hebbt wi nich-gifft dat nich fällt aus. Dafür wird das Stück: Dat Treppenhuus is Tüüge gezeigt. Die Karten behalten ihre Gültigkeit! 

 

Das Brautkleid
Ganz und gar nicht romantische Komödie von Stefan Vögel
am 07.04.2021 um 20:00 Uhr
Draußen tobt ein Gewitter, drinnen trägt Philipp seine Juliane – „Juli“ – im Brautkleid über die Schwelle. Alles scheint perfekt
für eine stürmische Hochzeitsnacht, doch dann klemmt der Reißverschluss. Den Versuch, das Brautkleid mit Gewalt
zu öffnen, wehrt Juli heftig ab. Dies führt unweigerlich zu Philipps Frage, was das Designerstück denn gekostet habe – wo
doch schon die gesamte Feier gute 5000 Euro über dem Budget lag!